Versorgungsforschung

Versorgungsforschung (Real World Evidence & Data Analytics)

Die NTD-Registerdatenbank ermöglicht der NeuroTransData GmbH die kontinuierliche Erhebung von Patientendaten aus dem Versorgungsalltag der ärztlichen Praxis in unterschiedlichen Indikationen. Derzeit ist die Datenbank in den Indikationen bipolare Störungen, Demenz, Epilepsie, Migräne, Multiple Sklerose (MS), Parkinson und Bewegungsstörungen sowie Schizophrenie aktiv. Die Erweiterung auf zusätzliche Indikationen aus dem neurologischen und psychiatrischen Bereich ist aufgrund des modularen Aufbaus der Datenbank jederzeit möglich.

Weiterhin ermöglicht die Datenbank der NeuroTransData GmbH die Entwicklung innovativer, wegweisender Verfahren und Tools zur kontinuierlichen Therapiekontrolle, Therapieoptimierung und Unterstützung der ärztlichen Therapieentscheidung sowie Steigerung der Lebensqualität und des Behandlungserfolges für den Patienten.

Prospektive Datenerhebungen

Prospektive Datenerhebungen können über die NTD-Datenbank jederzeit für die o.g. Indikationen durchgeführt werden. Hierzu werden die gewünschten Kriterien in einem Erhebungsprotokoll festgelegt und das Projekt anschließend durch die NeuroTransData GmbH durchgeführt. Gegenstand dieser Datenerhebungen sind zumeist Fragestellungen der Versorgungsforschung. Die Ergebnisse der Datenerhebung werden anschließend statistisch ausgewertet und möglichst hochrangig publiziert.

Retrospektive Datenanalysen

Auch die retrospektiven Datenanalysen dienen zumeist der Beantwortung von Fragestellungen der Versorgungsforschung. Hierzu wird initial eine Fragestellung nebst Kriterienkatalog definiert sowie anschließend ein Plan zur statistischen Analyse aufgestellt, um diejenigen Datensätze aus der Datenbank zu extrahieren, die zur Beantwortung der Fragestellung benötigt werden. Die NeuroTransData GmbH bietet hierbei das gesamte Dienstleistungsspektrum von der Konzepterstellung bis zur Publikation der Ergebnisse an.

Entwicklung innovativer Verfahren zur Unterstützung von
Diagnostik und Therapie

Die NeuroTransData GmbH ist als Ärztenetzwerk maßgeblich daran interessiert, die bestehenden Methoden und Verfahren zu Diagnostik und Therapie zu verbessern und neue Möglichkeiten zu finden, um die Lebensqualität und den Behandlungserfolg für den einzelnen Patienten zu erhöhen (Stichwort „personalisierte Medizin“).

So hat das Netzwerk bereits im Jahre 2012 ein Modul zur Optimierung bestehender Therapien in der Multiplen Sklerose implementiert, welches dem Arzt bei Verschlechterung bestimmter Schwellenwerte (u.a. EDSS, Schubrate) eine Umstellung der Therapie empfiehlt. Die Entscheidung zur Therapieumstellung bleibt selbstverständlich alleinige Verantwortung des behandelnden Arztes.

Die Registerdatenbank und die angeschlossenen Module wurden nach und nach zu einer umfangreichen digitalen Plattform (DESTINY®) erweitert, welche durch Einbindung unterschiedlicher IT-Komponenten ein wegweisendes Konzept im ambulanten neurologischen Sektor darstellt. Durch die aktive Einbindung der Ärzte und Patienten in DESTINY® ist die individualisierte Behandlung der Patienten mit Hilfe personalisierter Medizin in den Praxen des NeuroTransData-Netzwerkes schon heute Realität.